Abschied nehmen …..

Cimberly Nachruf

In unendlicher Liebe und Dankbarkeit haben wir Dich heute an den Himmel zurückgegeben.

Danke für 7 wundervolle Jahre mit Dir !!

Du hast einen Teil unseres Herzens mitgenommen und deswegen wirst Du als Teil eines Herzens zu uns zurückkommen.

Wir werden Dich niemals vergessen !!

Mach’s gut Schnurps – bis wir uns wiedersehen ……………………….

Seit dem 23.12. ist Cimberly wieder zu Hause – wenn auch in anderer Form, aber sie ist zu Hause.

Cimberly_Urne

Ich werde Euch in den nächsten Tagen noch aufschreiben warum und wieso es überhaupt so gekommen ist. Dann ist der Blog vollständig.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 14 Kommentare

Kurzer Zwischenbericht

Hallo Ihr Lieben,

nichts von uns zu hören/lesen heißt nicht, daß es uns nicht mehr gibt. Aber ich weiß ehrlich gesagt momentan auch nicht ob es uns gut oder schlecht geht.

Cimberly ist läufig geworden und ich glaube diesen Zustand hätte es jetzt nicht gebraucht.
Zudem hat sie eine Zubildung in der Lunge von der niemand weiß ob es eine Lungenentzündung ist oder doch etwas anderes.

Die geplante Chemo vom 20.11. haben wir erst mal aufgeschoben weil Cimberly einen Infekt hatte. Der Doc ging da von einer Lungenentzündung aus, weil bei Cimberly Husten ausgelöst werden konnte und das auch der Grund war, warum ich montags überhaupt mit ihr zur Klinik war. Sie hatte Fieber und machte so komische Würgegeräusche. Nicht viel und nicht oft aber 4 – 6 x über den Tag verteilt und mehr als ein gesunder Hund.

Die Chemo wurde auf vorgestern verschoben, aber leider musste auch diese ausfallen da Cimberly zu wenige Thrombozyten hat. Wir haben am Montag ein großes Screening bei Laboklin machen lassen. Die Thrombozyten liegen bei 50.000 und unter 80.000 darf das CCNU nicht verabreicht werden. Also hoffen wir, daß bis Samstag die Thrombozyten wieder hoch sind. Da gibt es eine Blutkontrolle und dann hoffentlich die Chemo.

Während der Läufigkeiten war Cimberly immer schon sehr „melancholisch“ und schläft/ruht viel. Sie hechelt auch mehr als sonst. Bei dieser Läufigkeit hoffe ich, daß das identisch ist und das Hecheln nicht Zeichen für irgend etwas anderes ist. Es macht mich unruhig, daß ich jetzt nicht unterscheiden kann welches Verhalten zu was gehört. Ist es nur die Läufigkeit? Ist es der Krebs?

Außerdem bekommt Cimberly ziemlich viele Knubbel am Körper. Die können alles mögliche sein. Vom Lipom bis zum Sarkom ….. Ich weiß nicht ob ich die Dinger anstechen lassen soll. Am Montag war ich noch dagegen.

So, das war es in Kürze. Ich schreibe Euch alles nochmal in chronologischer Reihenfolge und ausführlicher auf. Aber momentan fehlt mir gerade der Nerv. Am Samstag weiß ich hoffentlich mehr nach der Blutkontrolle.

Passt auf Eure Hunde auf !!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Blutkontrolle am 06.11.2013

Hallo zusammen !

Heute war Blutkontrolle, wie immer 1 Woche nach der Chemo.

Eigentlich gibt es fast nur erfreuliche Dinge zu berichten.

Das Gewicht liegt bei 46,6 kg, allerdings war Cimberly nicht mehr nüchtern da wir unseren Termin beruflich bedingt auf 17.30 Uhr abends schieben mussten. Normalerweise ist sie immer nüchtern wenn wir zur Klinik gehen, aber das war mir dann doch zu lange. Also hatte sie 500 g Futter intus. Ich bin aber froh, daß sie zu- und nicht abnimmt. Irgendwie ist das ja auch ein gutes Zeichen. Wobei ich sie gerne wieder auf 44 kg hätte.

Die Lymphknoten sind nicht tastbar, die Untersuchung von Herz/Puls und Schleimhäuten war ohne Beanstandung. Die Temperatur von Cimberly lag in der Klinik bei 39,4°C, allerdings wurde erst nach der Blutentnahme gemessen weil es vorher einfach vergessen wurde. Ich tippe jetzt mal auf stressbedingte Temperaturerhöhung, denn zu Hause war sie unauffällig.

Die einzig negative Sache ist, daß die Leberwerte seit letzter Woche gestiegen sind. Aber die Leber ist regenerationsfähig und jetzt gibt es wieder hochdosiert Mariendistel. Wenn der ALT-Wert nicht wieder fällt könnte die nächste Chemo auf der Kippe stehen, denn die CCNU dürfen nur verabreicht werden wenn der ALT-Wert nicht mehr als 3-fach erhöht ist. Bei Cimberly ist er leider mehr als 3-fach erhöht. Selbstverständlich wird dieser Wert vor der nächsten Chemo kontrolliert und bis dahin haben wir 14 Tage Zeit die Leber zu unterstützen und zu entgiften.

Ansonsten ist hier alles soweit OK – bis auf den Dauer-Regen …. der macht uns das Leben schwer. Aber das geht Euch ganz sicher genau so. 😦

Viele Grüße und haltet die Ohren steif !

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

5. Chemo nach Rezidiv-Chemo-Protokoll – 30.10.2013

Hi,

heute ist wieder Chemo-Tag.
Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht.

Die CCNU-Chemo ist ja – was die Verabreichung betrifft – absolut unspektakulär. 2 Tabletten in den Hund und fertig. Da ich die Chemo bei uns zu Hause im Kühlschrank stehen habe, bekommt Cimberly die Tabletten auch zu Hause von mir verabreicht und nicht in der Klinik.

Wir sind also heute nur hin zur Blutkontrolle und klinischen Untersuchung.

Gewicht 45,7 kg, Temperatur 38,9°C, Herz beim Abhören ohne Befund und keine Lymphknoten tastbar. Wobei die Ärztin mich  heute erst mal geschockt hat als sie glaubte auf der linken Seite (in Fahrtrichtung) einen Bug-Lymphknoten tasten zu können. Ich hoffe, daß es tatsächlich nur Fettgewebe war was sie da zwischen den Fingern hatte. Sie hat extra noch 2 x gefühlt und war sich dann sicher, daß es kein Lymphknoten ist. Ich hatte ziemlich weiche Knie.

Im Anschluss an die Untersuchung wurde Cimberly Blut abgenommen und das kleine Blutbild war sehr schön. Mit Leukozyten von 7,3 ist sie absolut chemofähig. Auch Hämatokrit und Hämoglobin sind total im grünen Bereich. Das 2. Röhrchen Blut wurde an Laboklin geschickt um die Leber-/Nierenwerte zu ermitteln. Ich vermute, daß die Ergebnisse erst nach dem Feiertag (1. November) bei uns eintreffen.

Nächsten Mittwoch haben wir Kontrolltermin für die Leukozyten.

Bis dahin – haltet die Ohren steif und passt auf Eure Hunde auf.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

4. Chemo nach Rezidiv-Chemo-Protokoll – 09.10.2013

Heute gab es die 4. und somit letzte Chemo aus unserem Rezidiv-Protokoll CCNU & L-Asparaginase.

Die L-Asparaginase gab es insgesamt in diesem Protokoll nur 3 x und heute gab es deswegen nur 2 Tabletten CCNU.

Um 09.00 Uhr hatten wir Termin in der Klinik. Rauf auf die Waage – Schreck – 45,8 kg. Die Maus hat bissl gut gegessen in den letzten Tagen. 😉
Die klinische Untersuchung brachte keine Auffälligkeiten, die Lymphknoten sind nicht tastbar und die Temperatur lag bei 38,4°C. Also alles im Normbereich und so wie es sein soll.

Anschließend wurde Blut entnommen um zu schauen ob Cimberly chemo-fähig ist und die Blutwerte waren gut (Leukozyten bei 6,7), also kann die Chemo verabreicht werden.

Da ich die CCNU-Kapseln ja zu Hause im Kühlschrank liegen habe, sind wir nach dem Blutbild und 1 Spritze Cerenia (gegen Erbrechen) wieder nach Hause gefahren mit einem Termin zur Blutkontrolle für nächsten Mittwoch und die Chemotherapie ist dann um 10.40 Uhr mit ein paar Happen Dosenfutter in Cimberly gewandert.

Wie es nun weitergeht, ob es tatsächlich eine Dauer-Chemo geben wird oder was genau wir machen wissen wir noch nicht. Eine Antwort auf unsere Fragen steht von Hofheim noch aus. Aber wir haben jetzt noch 3 Wochen um zu entscheiden was wir tun werden.

Das größte Problem ist, glaube ich, meine Angst.
Im Normalfall wäre die Chemo jetzt abgeschlossen und man würde warten was dann passiert. Wenn man Glück hat passiert lange nix, wenn man Pech hat ist der Krebs bald wieder da. Da es bei Cimberly ja dann aber schon das 2. Rezidiv wäre, wäre der Krebs aggressiver als vorher (er wird jedes Mal aggressiver wenn er wiederkommt) und welche Chemotherapie würde dann noch helfen? Die gleichen Medikamente die sie schon 1 x erhalten hat dürfen bzw. können nicht mehr verabreicht werden weil der Körper Resistenzen dagegen herstellt und die Chemo dann wirken würde wie ein Ring Fleischwurst in einen riesengroßen Hausflur geworfen.

Meine Tendenz geht tatsächlich zu einer Dauer-Chemo, auch auf die Gefahr hin, daß der Krebs zur Zeit gar nicht aktiv ist und die Chemo eigentlich einem „gesunden“ Hund verabreicht werden würde. Wenn der Krebs, wie nach der 1. Chemo, nach 4 Monaten schon wieder da wäre ………..

Aber es bleibt jetzt erst mal nur abzuwarten was Hofheim sagt, denn letztendlich müssen die als Dauer-Chemo verabreichten Medikamente ja auch etwas bewirken und das bei relativ wenigen schlimmen Nebenwirkungen. Und wer kennt sich da besser aus als die Krebs-Klinik schlechthin bzw. Dr. Kessler der „Krebs-Papst“ für Hunde?

Also warten wir ab bis die Antwort aus Hofheim da ist – mehr bleibt eh nicht zu tun. Cimberly geht es gut und wir genießen jeden Tag miteinander. Wer weiß was morgen ist.

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Aber vermutlich bekomme ich die Antwort auf meine Fragen erst am nächsten Mittwoch bei der Blutkontrolle.

Bis dahin – haltet die Ohren steif und passt auf Eure Hunde auf.

Babsi & Cimberly

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Einfach mal so :-)

Heute gibt es einfach mal so einen Blogeintrag mit Bild. Das Foto ist ganz aktuell von heute.

Cimberly_Blog

 

Cimberly ist der Meinung sie sieht gut aus 🙂
Und dieser Meinung kann ich mich vollumfänglich anschließen. Sie sieht nicht aus wie ein Hund der schon 1 Jahr Chemotherapie hinter sich hat. Sie benimmt sich auch nicht so.

Und wenn ich sie so sehe dann weiß ich, daß jede Entscheidung, die wir innerhalb des letztens Jahres für diesen Hund getroffen haben, richtig war. Die Entscheidung für die Chemo überhaupt, die Entscheidung sie nach der Magendrehung operieren zu lassen, auch auf die Gefahr hin, daß das alles in die Hosen gehen könnte und auch die Entscheidung zur 2. Chemo.

So ein Mutti-Bauchgefühl ist viel mehr wert als jeder Arzt, der ein Tier nur situationsbedingt minutenweise/stundenweise sieht. 🙂

OK, der finanzielle Aspekt ist schon ne Hausnummer. Andere Leute kaufen sich dafür einen Kleinwagen, wir stecken das Geld in unseren Hund. Ein Umstand den nicht jeder Mensch versteht, aber das ist ja eine Sache bei der kein Außenstehender Mitspracherecht hat. 😉 Vorgestern gab es die Aussage „Schickt sie doch in den Hundehimmel“ …… selbst da haben wir zwischenzeitlich ein breites Kreuz entwickelt und Diskussionen über das Wie, Warum und Wieso schenken wir uns. Wer’s nicht verstehen mag, der versteht es auch nach einer Diskussonsrunde nicht.

Also –> Energie die wir an anderer Stelle brauchen können verschleudern wir nicht in sinnlosen Diskussionen. Unser Schnurps zeigt uns jeden Tag, daß wir alles richtig machen und nur das zählt.

Ich hoffe und wünsche, daß es allen Lymphom-Hunden deren Besitzer diesem Blog folgen (und das sind einige wie ich aus unseren Mailkontakten weiß) auch gut geht.

Liebe Grüße
Babsi & Cimberly

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Blutkontrolle am 25.09.2013

Heute waren wir in der Klinik zur Blut-Kontrolle. Alles OK ! 🙂

Die Leukozyten sind zwar nicht berauschend hoch aber auch nicht besorgniserregend niedrig. Sie liegen bei 1,9 bei einer Referenz von 6 – 12. Da es Cimberly gut geht und sie wieder Temperatur hat noch sonst irgendwie auffällig ist, beschließen wir nichts zu unternehmen. Die Tierärztin sagt, daß 1 Woche nach der Chemo die beiden sogenannten „Peak-Days“ sind, also der Scheitelpunkt der Knochenmarkdepression. Ab da geht es dann ja schon wieder bergauf mit den Leukozyten.

Cimberly wiegt 44,9 kg, die klinische Untersuchung ergibt keine Auffälligkeiten und deswegen haben wir am 09.10.2013 die nächste Chemo angesetzt.

Bis dahin – haltet die Ohren Steif und passt auf Eure Hunde auf !

Babsi & Cimberly

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar